Ambulante Intensivpflege

Möglichkeiten im Bereich der Ausserklinischen intensivpflege

Nach schweren Erkrankungen oder einem Unfall kann eine Überwachung des Patienten auf der Intensivstation erforderlich sein. In den meisten Fällen ist die intensivmedizinische Überwachung für einen begrenzten Zeitraum angeordnet. Ziel ist es, den Patienten so zu mobilisieren, dass er unabhängig von einer maschinellen Überwachung weiterleben kann. Wenn sich dieses Ziel bei Ihrem Angehörigen nicht erreichen lässt, können Sie eine Intensivpflege zu Hause veranlassen. Die Möglichkeiten, eine ambulante Intensivpflege durchzuführen, sind vielfältig. Wir bieten Ihnen die häusliche Intensivpflege durch fachkundiges Personal im Ruhrgebiet sowie in den Regionen Köln-Bonn und Düsseldorf an. Kontaktieren Sie uns gern und erfahren Sie mehr über die Einzelheiten und die Organisation der Intensivpflege zu Hause.

Zur Standorte-Seite →

Heimbeatmung - Intensivpflege

Beatmungspflege / Heimbeatmung

Die Beatmungspflege ist notwendig, wenn der Patient nicht in der Lage ist, den Körper durch selbstständiges Atmen mit einer ausreichenden Menge an Sauerstoff zu versorgen. Die ambulante Intensivpflege bietet verschiedene Verfahren der Beatmung.

Invasive Beatmung

Die invasive Beatmung wird in der Regel als lebensrettende oder lebenserhaltende Maßnahme durchgeführt. Zur Anwendung kommen unterschiedliche Methoden, die vom Krankheitsbild des Patienten abhängig sind. So kann die Beatmung über die Haut, durch Nase oder Mund oder über ein Tracheostoma erfolgen. Dabei handelt es sich um einen Luftröhrenschnitt, in dem ein Tubus dauerhaft oder über einen längeren Zeitraum liegt. Die häusliche Intensivpflege ermöglicht es, die Patienten zu Hause zu betreuen.

Nicht invasive Beatmung

Hierbei handelt es sich um eine unterstützende Maßnahme, die die Lungen des Patienten mit Sauerstoff versorgt. Die Beatmung erfolgt über eine Maske. Im Unterschied zur invasiven Beatmung ist kein Infektionsrisiko gegeben. Die Patienten sind in vielen Fällen bei Bewusstsein und können die Beatmung im Rahmen der Intensivpflege zu Hause unter Anleitung durchführen. Die Notwendigkeit, ein Sekret regelmäßig abzusaugen, fällt ebenfalls in die ambulante Intensivpflege.

Ambulante Intensivpflege

Künstliche Ernährung

Häusliche Intensivpflege kann auch für Patienten mit künstlicher Ernährung eine Option sein. Ob die Versorgung über den Magen (PEG) oder über den Dünndarm (PEJ) erfolgt, spielt für die Behandlungspflege keine Rolle.

Überwachung der Vitalfunktionen

Eine notwendige Überwachung der Vitalfunktionen wie Puls, Atmung oder Blutdruck kann ebenfalls eine ambulante Intensivpflege erforderlich machen. Dies ist der Fall, wenn die Überwachung dauerhaft und über einen längeren Zeitraum erforderlich ist.

Ablauf der Intensivpflege zu Hause

Der Ablauf ist von dem Erkrankungsbild abhängig. Bei der Beatmungspflege ist beispielsweise eine penible Hygiene erforderlich, wenn Sie einen beatmeten Angehörigen zu Hause pflegen möchten. Wir bieten Ihnen eine umfassende Betreuung durch unsere speziell geschulten Fachkräfte an. Das Fachpersonal überprüft die korrekte Funktion der Maschine und führt die notwendigen hygienischen Maßnahmen durch. Nach Anleitung können Sie die häusliche Intensivpflege für Ihren Angehörigen unterstützen.

Voraussetzungen für die Häusliche Intensivpflege

Eine Intensivpflege zu Hause erfordert in erster Linie die Transportfähigkeit des Patienten. Es muss sichergestellt sein, dass die häusliche Intensivpflege dem Patienten die Versorgung bietet, die er benötigt. Erster Ansprechpartner für die Organisation einer Intensivpflege zu Hause ist immer das behandelnde Ärzteteam. Wenn es möglich ist, eine ambulante Intensivpflege zu organisieren, nehmen Sie gern mit uns Kontakt auf. In einem persönlichen Gespräch beantworten wir Ihnen alle Fragen bezüglich des Ablaufs der Intensivpflege. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Hilfe bei der häuslichen Betreuung eines Intensivpatienten benötigen. Wir sind jederzeit für Sie da.

Zur Kontakt-Seite →

Pflegekräfte-Intensivpflege