Kosten für die Intensivpflege

Benötigen Sie selbst oder ein Angehöriger eine Intensivpflege, ist eine Organisation zu Hause möglich. Alternativ entscheiden Sie sich für eine Wohngemeinschaft, in der mehrere Patienten mit intensivmedizinischem Betreuungsbedarf zusammenleben. Die Vorteile liegen darin, dass die Patienten in ihrem häuslichen Umfeld leben. Dies kann die Fortschritte in der Genesung erheblich fördern. Auch eine Intensivpflege WG hat im Vergleich zur Betreuung in einem Pflegeheim oder einer Reha-Klinik Vorteile. Sie bekommen eine persönliche Betreuung. Außerdem ist der Alltag weniger organisiert. Wenn Sie mobil sind, können Sie in vielen Bereichen ein selbstbestimmtes Leben führen. Informieren Sie sich über die Vorteile und die Intensivpflege Kosten pro Tag.

Zur Beatmungs WG-Seite →

Intensivpflege - Kosten

Was kostet eine häusliche Intensivpflege?

Vorweg: Eine ärztliche verordnete häusliche Intensivpflege wird vollständig von der Krankenkasse übernommen. Es gibt keinen Eigenanteil. Die Intensivpflege Kosten pro Tag setzen sich aus verschiedenen Posten zusammen. Die Höhe ist von dem Aufwand und dem Umfang der Pflege abhängig. Wenn Sie sich für eine Wohngemeinschaft entscheiden, steigen die Kosten für die Intensivpflege um die Miete und die Nebenkosten für den Bereich, den Sie innerhalb der WG privat nutzen. Dafür geben Sie jedoch Ihre Wohnung auf und müssen keine Miete mehr zahlen. Eine allgemeingültige Angabe zu den Kosten ist nicht möglich, da dies immer von dem Aufwand und den Umständen der Pflege abhängig ist. Darüber hinaus ist entscheidend ob Sie als Angehörige die Grundpflege selbst übernehmen und dafür Pflegegeld erhalten oder ob wir als Intensivpflegedienst die Grundpflege übernehmen. In jedem Fall entstehen bei vorhandenem Pflegegrad keine zusätzlichen Kosten für Intensivpflege, Grundpflege und Behandlungspflege.

Wer übernimmt die Kosten?

Die Kosten für die Intensivpflege übernimmt die Krankenkasse. Dies ist auch dann der Fall, wenn Sie sich für eine häusliche Intensivpflege entscheiden. Da die Kosten der häuslichen Intensivpflege günstiger sind als bei einer Betreuung im Krankenhaus oder in einer Reha-Klinik, entstehen bei der Kostenübernahme durch die Krankenkasse in der Regel keine Probleme.

Wer kümmert sich um die Abrechnung?

Wir kümmern uns um die Abrechnung und rechnen unsere Leistungen direkt mit der Krankenkasse ab. Sie brauchen sich diesbezüglich keine Gedanken zu machen.

Zur Kontakt-Seite →

Kosten für die Patienten

Welche Kosten können für mich als Patient/Angehöriger entstehen?

Die reinen Intensivpflege Kosten pro Tag übernimmt die Krankenkasse in vollem Umfang. Wenn Sie sich gemeinsam mit den behandelnden Ärzten für eine ambulante Intensivpflege entscheiden, stellen Sie bei der Krankenkasse einen entsprechenden Antrag. Über die Kosten für die Intensivpflege hinaus können jedoch weitere Verbindlichkeiten anstehen, insbesondere in einer Intensiv Wohngemeinschaft.

Finanzierung der Pflegekosten

Zu den Intensivpflege Kosten pro Tag kommen die Kosten für Grund- und Behandlungspflege hinzu. Die Krankenkasse übernimmt diese Kosten ebenfalls, sofern ein Pflegegrad vorliegt. Pflegebedürftige Menschen müssen für die Intensivpflege Kosten pro Tag keinen Eigenanteil erbringen.

Unterstützung durch die Pflegeversicherung

Bei Pflegebedürftigkeit können Sie für sich oder Ihren Angehörigen Leistungen aus der Pflegeversicherung beanspruchen. Hierbei handelt es sich um eine monatliche Unterstützung, die vom Pflegegrad abhängig ist. Mit der Pflegebedürftigkeit steigt die Unterstützung. Wenn Sie eine häusliche Pflege in Anspruch nehmen, können Sie die Kosten in vielen Fällen aus den Leistungen der Pflegeversicherung decken. Gern beantworten wir Ihnen alle Fragen zu den Kosten für die Intensivpflege und den allgemeinen Pflegekosten.

 

Haben Sie weitere Fragen zu der Intensivpflege? Zur Häufige Fragen-Seite →